DEPORTATION CAST

DEPORTATION CAST

Björn Bicker / Premiere am 20. September 2014

Aus der Sicht von Egzon, des jüngsten, schwer traumatisierten Sohnes, erzählt DEPORTATION CAST von einer vierköpfigen Roma-Familie, deren aussichtsreiches Leben in Deutschland mit der Abschiebung in den Kosovo zerplatzt wie eine Seifenblase. Dazwischen eingestreut sind Monologe einer Sachbearbeiterin und Szenen mit dem Piloten des Abschiebungsfluges, die schmerzhaft deutlich machen, dass es keinen Job ohne Verantwortung gibt.Das brennend aktuelle Stück sagt viel über uns und unsere Haltung zu Migranten – über moderne Schreibtischtäter und die Folgen ihrer Arbeit. Wieso leisten wir uns eigentlich den „Luxus“, arbeitsfähige Menschen und deren Kinder in ihre Herkunftsländer abzuschieben, nur weil sie ohne gültiges Visum deutschen Boden betreten haben. Es ist eine täglich sich wiederholende, humanitäre Katastrophe und wirtschaftliche Dummheit dazu. Nur um unsere Angst vor Fremden und dem Verlust des eigenen Jobs zu besänftigen?

Mit Einführung.

Materialmappe


Regie Eva Lange Bühne & Kostüme Sophie M. Frauscher Dramaturgie Peter Hilton Fliegel Regieassistenz Romy Lehmann Soufflage Petra Hillers Inspizienz Pascal Simon Grote Mit Johannes Simons (Vater, Der Pilot, Der Anwalt), Aida-Ira El-Eslambouly (Mutter, Die Freundin des Piloten, Die Beobachterin), Benedikt Keller (Egzon, Der Sohn des Piloten, Der Arzt), Mechthild Grabner (Elvira, Die Lehrerin, Die Sachbearbeiterin)


Presseecho

Zum “Deportaion Cast Hetzbrief” Radio Jade:
Zum Hetzbrief hat auch der NDR berichtet:
Bericht NDR vom 11.10.2014

 

 

 

 

Menü