Foto: Ilja Mess

Christine Bertl


geboren 1979 in Kaufbeuren
www.christine-bertl.com

Ausstattung bei

DIE VERWANDLUNG // 14+RICHARD III. – Bin durch Sümpfe gewatet, menschliche oder nicht (DSE) / MUTTER COURAGE UND IHRE KINDER

Ausbildung

Christine Bertl absolvierte 2006 ihren Diplomabschluss im Fach Innenarchitektur in Coburg mit dem Schwerpunkt Ausstellungsgestaltung/Installation. Seitdem arbeitet sie künstlerisch in unterschiedlichen Bereichen: Mit eigenen Ausstellungen, für die Architekturbiennale Sao Paolo im Büro feld72/ Wien; als Szenografin bei Kurzfilmen in Zusammenarbeit mit der HFF Postdam-Berlin und der HTW Berlin. Von 2009 – 2011 gründete sie ihr eigenes Atelier brot&salz in Wien.

Von 2013 bis 2015 war sie Ausstattungsassitentin am Theater Konstanz.Bis 2016 war sie dort künstlerische Mitarbeiterin der Ausstattung.

Theater

Seit 2017 arbeitet sie als freie Bühnen- und Kostümbildnerin u.a. mit den Regisseuren Olaf Strieb, Pascal Wieandt, Stefan Eberle, Sascha Bunge, Oliver Vorwerk, Elina Finkel, Wulf Twiehaus, Dietrich W. Hilsdorf, Wolfram Mehring und Alexander Marusch am Theater Lüneburg, Stadttheater Konstanz, Theater Osnabrück, Landestheater Niedersachsen Nord Wilhelmshaven, dem Tak Theater Liechtenstein und dem Theaterhaus G7 Mannheim.

Der Hauptfokus ihrer Arbeit liegt auf der Universalpoesie. Einem Begriff, der in der Romantik entstand. Die Universalpoesie beschreibt einen künstlerischen unendlichen Kreislauf, der während er verschiedene Kunstformen durchläuft dabei seinen Inhalt beibehält, wobei sich jede künstlerische Form gegenseitig inspiriert und transformiert.

Menü