Foto: dunkelgraufotografie

Ioachim-Willhelm Zarculea


geboren 1990 im rumänischen Mediasch

In 2019/20 zu sehen in

DIE KLEINE HEXE // 6+

Ausbildung

Ioachim-Willhelm Zarculea wuchs in Süddeutschland auf und absolvierte seine Schauspielausbildung  an der „Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg“ in Ludwigsburg.

Theater

Außerhalb der Inszenierungen der Akademie, spielte Zarculea u. a. in „Pornographien“ am Staatstheater Nürnberg unter der Regie von Enrico Lübbe sowie am Gostnerhof Theater Nürnberg und am Schlossplatz Theater Köpenick in Berlin. Mit befreundeten Künstler_innen gründete er während des Studiums das Kollektiv EINS, das Stücke schreibt, Performances konzipiert und Filme dreht. Sein erstes Festengagement trat er zum Spielzeitbeginn 2016/17 am Theater Altenburg-Gera an und war dort unter anderem in folgende Produktion  zu sehen:

„ Känguru“ in „Die Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling,
„Kjell Bjarne“ in „Elling“  von Axel Hellstenius,
„Chlestakoff/Der Revisor“ in „Der Revisor“  von Nikolai Gogol,
„Schweizerkas“ in „Mutter Courage und ihre Kinder“ von B. Brecht, „Dschinnh“ in „Aladin und die Wunderlampe“ in einer Textfassung von Manuel Kressin.

Menü