© Emma Casadevall Sayeras

Jule Lotte Bröcker


www.julelotte.com

In 2021/2022 zu sehen in

GROLLTROLL // 3+

Ausbildung

Jule war schon immer viel unterwegs: auf Probebühnen, wandernd und inzwischen in der freien Szene. Ihre Begeisterung für das Theater (vor allem auch das Physische und die Holzwerkstatt) und der Wille selbst- und eigenständig zu arbeiten führten letztendlich zum Figurentheaterstudium in Stuttgart (2016-2020). Dort lebt sie momentan, lässt sich einfallen, wie die Stadt verändert werden könnte – und ist sonst: viel unterwegs.

Theater

Auch wenn sich ihre Projekte sonst eher selten mit wirklichen Puppen beschäftigen – im Jahr 2018 begann sie am Projekt Punch Agathe, einer Kooperation zwischen Snuff Puppets (AUS), dem Éspace Masolo (COD) und Stefanie Oberhoff (GER), zu arbeiten. Seitdem, zuletzt im September in Katalonien, baut sie mit an den gigantischen Figuren und hat das Spiel auf der Straße für sich entdeckt.
An ihrem Maskenstück aus Studienzeiten IT’S YOUR CHOICE. 🙂, arbeitet sie seit 2019 zusammen mit Isabel Schmier (Sprechkunst) und spielte es vor kurzem noch in Basel auf dem Internationalen Figurentheaterfestival. Zweimal verbrachte sie den August auf dem Edinburgh Festival Fringe mit einem Materialtheaterstück und einem Live-Hörspiel für Menschen ab 6 Jahren.
Auch bei ihrer Bachelorproduktion beschäftige sie sich mit dem Theater für junge Menschen, mit den Eulenspiegelgeschichten und besonders der Figur des Narren. Seitdem hat sie im Stuttgarter Verein Labyrinth im künstlerischen Team den Figurenbau und auch das Figurenspiel mit jungen Erwachsenen geleitet. Gleichzeitig entwickelten sich erste Begegnungen mit dem Medium Film, zuerst als Regieassistenz beim Marionettenfilm Quacksalber, dann zuletzt in der Regie, Ausstattung und Spiel für die Musikvideos der Band irio-eides. Sie beschäftigt sich weiterhin viel mit Maskenspiel und physischem Theater, will verstehen, warum und worüber Menschen lachen und hat in naher Zukunft Lust eine weitere Marionette zu bauen, ein Stück mit Trampolin zu komzipieren und noch mehr Musik zu machen.

Menü