Foto: privat

Rebecca Junghans


geboren 1991
Rebecca-junghans.de

In 2021/2022 zu sehen in

ANATEVKA (FIDDLER ON THE ROOF)

Ausbildung

Rebecca Junghans wurde 1991 in Heidelberg geboren. Nach dem Abitur sammelte sie erste Schauspielerfahrungen am Theater Freiburg in der Inszenierung “Planet der Frauen” unter der Regie von Viola Hasselberg.
In Hamburg absolvierte sie am Schauspielstudio Frese ihr Studium, welches sie 2016 als Jahrgangsbeste abschloss.

Theater

Während ihrer Ausbildung war sie Teil mehrerer Studienprojekte – unter Anderem “Auf dem Mond, weil es genau so schmerzhaft wäre, wie auf der Erde” nach R.W. Fassbinder am Thalia in der Gaußtraße, Regie: Rieke Süßkow.
Seit ihrem Abschluss arbeitet Rebecca sowohl als Gast an verschiedenen Theatern (u.a. dem TfN Niedersachsen und der Landesbühne Niedersachsen Nord) als auch in der freien Szene (u.a. als Sonja in “Raskolnikow – humanity is overrated” nach Dostojewski am Theater an der Glocksee Hannover).
2019 spielte sie die Rolle der Kreusa in der Inszenierung “MEDEA” nach H.H.Jahnn der Gruppe Hallimasch Komplex, welche zum Fast Forward Festival nach Dresden eingeladen wurde.
2020 entwickelte sie zusammen mit ihrer Kollegin Ronja Donath im Rahmen des Spielzeitprojekts “PLANTKINGDOM” des Theater an der Glocksee den szenischen Liederabend “Salon des Plantes”, für den sie auch die Musik arrangierte. Die Spielzeit wurde gerade mit dem THEATERPREIS DES BUNDES 2021 für »herausragende künstlerische Programmarbeit« ausgezeichnet.
Zuletzt war sie 2021 als Beatrice in der Inszenierung “Der Unwiderstehliche” von A. Moreto der Pyrmonter Theatercompanie zu sehen.
Sie ist Gründungsmitglied des Performance Kollektivs Golgi Apparatus, mit deren performativer Installation “bodynopticum” sie 2019 unter Anderem beim Skandalös Festival zu Gast war.

An der Landesbühne bisher gesehen in: u.a. DER FROSCHKÖNIG // 6+ / DER BÄR, DER NICHT DA WAR // 3+ / AGENT IM SPIEL

Menü