Letzte Woche ist bekannt geworden, dass das Land Niedersachsen zwar die „zusätzlichen“ insgesamt 3 Mio. Euro für die kommunalen Theater von der politischen Liste verstetigen will, dafür aber zukünftig keine Tarifsteigerungen mehr übernehmen wird.

Dieser Paradigmenwechsel in der Förderpolitik führt dazu, dass in spätestens zwei Jahren – trotz angeblicher Erhöhung – den kommunalen Theatern weniger Geld zur Verfügung steht als zuvor. Dies widerspricht nicht nur den Koalitionsvereinbarungen, sondern zwingt die kommunalen Theater dazu, prekäre Arbeitsverhältnisse zu begründen, während sich das Land aus der Mitverantwortung für wichtige Kulturinstitutionen des Landes zieht.

Deshalb brauchen wir kurzfristig einmal mehr Ihre Unterstützung!
Schon am 1. Juli werden im Landtag in der Klausurtagung die entscheidenden Weichen gestellt! Fluten wir bis dahin die Mailpostfächer des Finanzministers – weitere Infos hier!

Auch gut: Teilen & Verbreiten bei Facebook!

Menü