Lade Veranstaltungen
Anna Gesewsky liest
„Adams Erbe“
Anna Gesewsky liest

Anna Gesewsky liest Adams Erbe

„Man lacht (unter Tränen) und man wundert sich, wie leicht die
Schwerkraft manchmal anmuten kann” (Züricher Zeitung über den Roman “Adams Erbe” von Astrid Rosenfeld)
Adam Cohen ist 1938 achtzehn Jahre alt. Edward Cohen wird um das Jahr 2000 erwachsen. Zwei Generationen trennen sie – aber eine Geschichte vereint sie. Von der Macht der Familienbande und der Kraft von Wahlverwandtschaft erzählt dieser Roman, und davon, dass es nur einer Begegnung bedarf, um unser Leben für immer zu verändern. Bewegend und mit unerschrockenem Humor liest Anna Gesewsky über Schicksale und große Gefühle und erzählt davon, wie die Vergangenheit die Gegenwart durchdringt.
In Wilhelmshaven erinnert ein Synagogenplatz an einst dagewesene Juden. Außerhalb gibt es eine KZ Gedenkstelle.
Anna Gesewsky liest in der Christus-und Garnisionskirche, in der im 2. Weltkrieg selbst die Kirchenglocken zu Munition für den Krieg des faschistischen Hitler-Regimes verarbeitet wurden.
Jüdische Geschichte in christlicher Kirche.

Humorvolle, ernste Passagen, Mutmomente.
Das Jüdischsein der Charaktere spielt eine Rolle. Ein Teil der Geschichte spielt im Faschismus, ein anderer in den 90er Jahren.
Anna Gesewsky ist seit 2016 Schauspielerin im Ensemble der Landsbühne Niedersachsen Nord. Neben dem Hineinschlüpfen in verschiedenste Rollen dort beschäftigt sie sich -wie in dieser Lesung- mit Texten oder Themen, die sie gerne in der Öffentlichkeit behandeln oder teilen möchte.
Sie ist 32, ein Nordlicht, hat an der HFS Ernst Busch in Berlin glernt und vor ihrem Engagement unter anderem in Würzburg, Mexiko, Dessau und Berlin gearbeitet.

Eintritt frei!

Details

Datum:
20. September 2018
Zeit:
20:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstaltungsort

Christus- und Garnisonkirche
Menü