CHANGES

Kooperation mit dem Opera House Port Elizabeth

30 Jahre nach der Maueröffnung präsentieren wir im September 2019 erneut unsere Inszenierung über die Veränderungen in Deutschland und Südafrika. Das Ende der DDR und die Abschaffung des Apartheidssystems vollzogen sich nahezu zeitgleich.

„Das Theaterstück war für mich sehr eindrucksvoll. Emotionen, Ängste und Gefühle haben mich als Zuschauerin gepackt und mich für das, was damals passiert ist, sensibel gemacht.“
(Schüler*innenstimme)

DAS TAGEBUCH KASPAR HAUSERS

Kooperation mit dem Schlossmuseum Jever

Ein verwahrloster, verwirrter Junge taucht am Pfingstmontag, dem 26. Mai 1828, auf dem Marktplatz von Nürnberg auf. Er stammelt unverständliche Worte und hat eine merkwürdige Sprechweise. Ein vorbeikommender Passant versteht den Satz: „Ich möchte ein solcher Reiter werden, wie mein Vater einer war.“ Der etwa 16-Jährige wird für einen Landstreicher gehalten und verhaftet. Auf der Polizeistation kritzelt er seinen Namen auf einen Zettel: Kaspar Hauser …

In der Inszenierung von Frank Fuhrmann ­spielen die Schauspieler auf dem als Biergarten gestalteten Schlosshof inmitten des Publikums – ­unmittelbarer kann man Theater nicht erleben!

Premiere: 15/08/2019
im Innenhof des Schlosses Jever

KNUTT

Die Julabü kooperiert seit dieser Spielzeit mit der niederländischen Theatergruppe Pier 21 aus West-Friesland. In der letzten Saison entwickelte Pier21 das Kinderstück KANOET – KNUTT. Das Klassenzimmerstück wurde bis jetzt insgesamt 150 Mal in den Niederlanden an Schulen in den Regionen Friesland, Groningen und Drenthe gespielt. Die deutschsprachige Fassung wird von der Interregio Ems-Dollart-Region oder Neue Hanse unterstützt.

Knut hilft seinen Vater bei seinem Vortrag über die Vögel im Wattenmeer. Er hat schon alles vorbereitet: ausgestopfte Vögel, Landkarten und viele andere Dinge aus dem Watt. Aber sein Vater ist immer noch nicht da. Knut fängt an, so gut er kann, den Vortrag seines Vaters zu halten. Glücklicherweise hat er sich viel von dem gemerkt, was sein Vater ihm erzählt hat und die Kinder aus dem Publikum können ihm ebenfalls helfen. Aber wo bleibt sein Vater?

Endlich erreicht Knut ihn. Er hat den Termin vergessen und ist in Siberien in der Tundra, bei einem Nest mit jungen Knutts! Jetzt muss Knut es alleine schaffen. Genau wie die kleinen Vögel, die ohne Eltern von Siberien bis zum Wattenmeer fliegen.

KNUTT schafft eine wunderbare Verknüpfung von Theater und Wissenschaft, die Kinder von der 3. bis zur 6. Klasse, die Natur mit anderen Augen sehen lässt.

Regie: Frank Fuhrmann
Dramaturgie: Frederieke Vermeulen & Britta Hollmann
Spiel: Vasilios Zavrakis
Bühnenbild & Kostüm: Freja Roelofs & Andre Kok
Musik: Sytze Pruiksma
Beratung: Jos Thie und Prof. Dr. Theunis Piersma (Professor für Zugvogelökologie Rijksuniversiteit Groningen)

KNUTT kann in den folgenden Zeiträumen von Schulen gebucht werden: November 2019 – Februar 2020, Mai – Juni 2020. Informationen und Buchung: Frank Fuhrmann, Tel.: 0179 5074883 oder frank.fuhrmann@landesbuehne-nord.de.

SOLANGE DIE FLÜGEL TRAGEN

Mit der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

Franz Fendt und Frank Fuhrmann – Eine theatrale Liebeserklärung an die Marathonläufer der Luft

Das Wattenmeer ist die Drehscheibe des Ostatlantischen Vogelzugs. Millionen Vögel nutzen es als Tankstelle auf ihren Reisen zwischen den Brutgebieten im Norden und den Überwinterungsorten im Süden.
Franz Fendt, alias Kulturforscher und Vogelfreund Adrian Fritz aus der Schweiz, taucht in dieser Inszenierung mit leidenschaftlicher Neugier ein in die wundervolle Welt der Zugvögel. Er folgt spielerisch der großen Flugroute und präsentiert passend dazu auf unterhaltsame Weise Fakten, Bilder, Geschichten und Melodien. Dabei ist seine Darbietung offen, transparent, humorvoll, situativ an den Spielort angepasst und auch manchmal interagierend mit dem Publikum. Das Stück für Familien, das die Julabü (früher: Junge Landesbühne) in Kooperation mit der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer entwickelt.

Vorlesestunde

Kooperation mit der Stadtbibliothek Wilhelmshaven
Schauspieler*innen der Landesbühne lesen Geschichten für Kinder.

Mit freundlicher Unterstützung von Soroptimist International, Club Wilhelmshaven.

Schlicktown-Festival

vom 6. bis 8. Mai 2020 – abgesagt!

Wir finden, Wilhelmshaven hat echt ’ne Menge zu bieten!
Wir setzen noch eins drauf: und zwar ein Theater-, Kunst-, Musik- und Mitmachfestival, das sich gewaschen hat!

Also haben wir uns mit der Stadt, dem Pumpwerk, dem Jugendamt und vielen unserer Kooperationspartner*innen zusammengetan und planen drauf los! Ihr solltet euch den Termin schon jetzt knallrot in eurem Kopf, Smartphone oder Bullet Journal eintragen und markieren! Freuen könnt ihr euch ganz sicher auf tolle Aufführungen, Workshops, Konzerte, Beisammensein und Quatschen drinnen und draußen.

Ihr habt noch eine Idee, was auf keinen Fall fehlen darf?
Ihr wollt Teil der Festivalcrew sein?
Nur zu, meldet euch bei der Julabü!

 

Menü