Aktuelle Infos:

Krimi-Klassiker von Agatha Christie

Zur kalten Jahreszeit kommt der Krimi-Klassiker DIE MAUSEFALLE von Agatha Christie auf die Bühne. Während in Wilhelmshaven die Nebelschwaden durch die Stadt ziehen und in der MAUSEFALLE der Schneesturm tobt, laden wir Sie ein, mit uns auf Mörderjagd zu gehen!

Termine im Stadttheater Wilhelmshaven
Sa., 16/11/2019, 20.00 Uhr (Premiere)
Fr., 29/11/2019, 20.00 Uhr
Mi., 18/12/2019, 20.00 Uhr
Sa., 18/01/2020, 20.00 Uhr
So., 02/02/2020, 15.30 Uhr (zum vorletzten Mal)
Fr., 07/02/2020, 20.00 Uhr (zum letzten Mal)

Mit spitzer Zunge, Humor und Zwischentönen

Erich Kästners erfolgreichster Roman ist eine brillante Satire auf die Gesellschaft der frühen 30er Jahre. Humorvoll-zynisch beschreibt er eine Welt, die knapp 100 Jahre alt ist, aber in Momentaufnahmen von merkwürdiger Aktualität zu sein scheint. Regisseur Tim Egloff und Dramaturgin Sibille Hüholt bringen Kästners FABIAN. DER GANG VOR DIE HUNDE in einer eigenen Fassung auf die Bühne!

Termine im Stadttheater Wilhelmshaven
So., 17/11/2019, 15.30 Uhr
Mi., 27/11/2019, 20.00 Uhr
Fr., 06/12/2019, 20.00 Uhr
Fr., 31/01/2020, 20.00 Uhr (zum vorletzten Mal)
Sa., 08/02/2020, 20.00 Uhr (zum letzten Mal)

Pressestimmen:
„großartige Premiere“, „Das Publikum erlebte einen Theaterabend, der unter die Haut ging.“
„Dass das Publikum sich mit dem Geschehen auf der Bühne identifizieren möchte ist eine Leistung der ausnahmslos hervorragenden Schauspieler, allen voran Robert Zimmermann – er ist wohl die Idealbesetzung für den vom Leben enttäuschten Fabian.“
„Auf raffinierte Art und Weise schafft die eigens von (Regisseur Tim) Egloff und (Dramaturgin Sibille) Hüholt erarbeitete Bühnenfassung es, dem Erzählstil Kästners, seinen ironisch-distanzierten Beschreibungen, treu zu bleiben.“
Wilhelmshavener Zeitung

„glanzvolle Premiere“ mit „spannungsgeladener Handlung. Es geht tragisch zu und zugleich urkomisch – letztlich ein verdammt trauriges Stück, bei dem es viel zu lachen gab. Das ist kein Widerspruch, denn so ist es durchaus bei großem Theater, und das haben (Regisseur Tim) Egloff und das Ensemble auf eine unter die Haut gehende Weise bewiesen.“
„Robert Zimmermann zeigt sich in der Rolle des Fabian als perfekte Besetzung“
„Es wird getanzt, geliebt, erobert, es wird verlassen, es wird gescheitert.“ „Die Kreativität, Kästners literarische Erotikpassagen in visuelle Form zu bringen, gleicht Geniestreichen, die begeistern und amüsieren.“
Jeversches Wochenblatt

Weihnachtsmärchen mit Hexenzauber (6+)

DIE KLEINE HEXE, das diesjährige Weihnachtsmärchen nach Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker über Mut und außergewöhnliche Freundschaft, wird sich mit wilden Hexentänzen, viel Hexerei und mitreißender Musik in die Herzen der Zuschauer*innen zaubern! Für alle Menschen ab 6 Jahren.

Familienvorstellungen im Stadttheater Wilhelmshaven
So., 01/12/2019, 15.00 Uhr
So., 15/12/2019, 15.00 Uhr
So., 22/12/2019, 15.00 Uhr (zum vorletzten Mal)
Mi., 25/12/2019, 15.00 Uhr (zum letzten Mal)

Pressestimmen:
„‚Die kleine Hexe‘ der Jungen Landesbühne feiert bezaubernde Premiere“
„Das diesjährige Weihnachtsstück besticht durch Witz, Dynamik und besondere Zaubertricks.“
„Um es mit den Worten von Rabe Abraxas zu sagen: ‚Das war wirklich bezaubernd.‘“

„Der Witz der Dialoge, die Dynamik auf der Bühne und die eigens komponierte Musik von Marco DeHaunt führen dazu, dass sich der Zuschauer keine Sekunde langweilt. Das bunte und raffinierte Bühnenbild von Anja Imig vereint die zahlreichen unterschiedlichen Spielorte der Geschichte mühelos. Eine besondere Stärke des Stücks: Weil einer der Schauspieler, Robin Bongarts, ausgebildeter Zauberer ist, hat er die Verantwortlichen bei der Konzeption diverser Zaubertricks auf der Bühne unterstützt – mit Erfolg, führten doch die fliegenden Besen und andere Besonderheiten ein ums andere Mal zu erstaunten Ausrufen. Und neben all dem Spaß thematisierte das Stück auch wichtige Themen wie Ausgrenzung, Überwachung und die Bedeutung von Freundschaft.“
Wilhelmshavener Zeitung

„Wenn Sie Ihre Kinder fürs Theater begeistern wollen – oder sich selbst noch einmal in die Zeit von Weihnachtsmärchen und Gute-Nacht-Geschichten versetzen wollen, schauen Sie sich DIE KLEINE HEXE an!“
Radio Jade

Französischer Boulevard mit Biss

Mit DER GOTT DES GEMETZELS eröffnet die Landesbühne Niedersachsen Nord die Spielzeit 2019/20. Yasmina Rezas bitterböse Gesellschaftssatire im TheOs Wilhelmshaven (Regie: Krystyn Tuschhoff)!

Termine im TheOs Wilhelmshaven
Mo., 25/11/2019, 20.00 Uhr (ausverkauft)
Mi., 11/12/2019, 20.00 Uhr
Do., 19/12/2019, 20.00 Uhr
Sa., 04/01/2020, 20.00 Uhr
Mo., 27/01/2020, 20.00 Uhr

Pressestimmen:
„Schauspielteam sorgt für Explosivität“
„eine grandiose Premiere“
„meisterhaft“, „kurzweilig und unterhaltsam“
Wilhelmshavener Zeitung

„Zwei Paare reden über ein Problem ihrer Kinder, und schon gibt es die schönste Zimmerschlacht. Das unverwüstliche Stück begeisterte zum Saisonauftakt an der Landesbühne.“
„’Der Gott des Gemetzels’ ist im Theos reines, pures, wunderbares Schauspielertheater.“ „Und zwar begeisternd, schwungvoll, irgendwie neu.“
Nordwest Zeitung

„Die dünne Schicht an Anstand und zivilisierter Höflichkeit ist schnell runter. Man fällt übereinander und gegeneinander her. Herrlich, wie unhöflich man sein kann.“
„Das Ganze macht mächtig Spaß und bekommt gehörigen Beifall.“
Jeversches Wochenblatt

Theater für die Kleinsten (3+)

Die herrlich skurrile Geschichte über einen Bären beruht auf dem bezaubernden Bilderbuch mit dem Text  des israelischen Autors Oren Lavie und begeistert nicht nur die Allerkleinsten ab 3 Jahren. DER BÄR, DER NICHT DA WAR spielt im TheOs und in vielen Kindergärten im gesamten Spielgebiet.

Familienvorstellungen im TheOs Wilhelmshaven
So., 24/11/2019, 15.00 Uhr
So., 08/12/2019, 15.00 Uhr (zum vorletzten Mal)
So., 22/12/2019, 15.00 Uhr (zum letzten Mal)

Pressestimmen:
„Liebevoll und lustig inszeniert Cordelia Tietz das Ein-Personen-Stück für die Allerkleinsten. Rebecca Junghans schafft es, die kleinen und großen Zuschauer mit ihrer aufgeweckten Spielart zu begeistern.“
Wilhelmshavener Zeitung

„Rebecca Junghans sorgt dafür, dass das Publikum, egal welchen Alters, wirklichen und ehrlichen Spaß am Stück hat.
Radio Jade

„ein sehr netter, ein sehr glücklicher und außerdem ein sehr gut aussehender Bär – gespielt von einer tollen Schauspielerin und in Szene gesetzt von einer einfühlsamen Regisseurin mit Gespür für Kindertheater“
Jeversches Wochenblatt.

„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“

Der Kit-Kat-Club in Berlin, Silvester 1929, Treffpunkt exzentrischen Tingel-Tangels im ausufernden Nachtleben der vergnügungssüchtigen Stadt.

Mit dem legendären Musical-Erfolg CABARET taucht die Landesbühne (Regie: Olaf Strieb) tief in den Sog der Goldenen Zwanziger ein und lädt mit weltbekannten Ohrwürmern wie „Willkommen“, „Money“ und „Life is a Cabaret“ in den Kit-Kat-Club ein.

Termine im Stadttheater Wilhelmshaven
Fr., 22/11/2019, 20.00 Uhr (ausverkauft)
So., 08/12/2019, 15.30 Uhr
Fr., 13/12/2019, 20.00 Uhr
Do., 26/12/2019, 18.00 Uhr
Di., 31/12/2019, 16.30 Uhr
Di., 31/12/2019, 20.30 Uhr (ausverkauft, zum vorletzten Mal)
Mo., 13/01/2020, 20.00 Uhr (zum letzten Mal)

Pressestimmen:
„Beifallsstürme und Bravo-Rufe gab es am Samstag für die rundum gelungene Premiere des Musicals „Cabaret“ im ausverkauften Stadttheater. Unter der Regie von Olaf Strieb zeigten nicht nur sämtliche Akteure und das Kit-Kat-Orchester großartige Leistungen, auch Bühne, Technik und Kostüme trugen bei zu einer geradezu rauschhaften Inszenierung.“

„überschäumend von der Spielfreude des gesamten Ensembles einschließlich der Tänzerinnen unter der hervorragenden Choreographie von Gabriel Galindez Cruz. Herausragend war die Leistung der sechsköpfigen Band unter der Leitung von Simon Kasper.“
Wilhelmshavener Zeitung

„Das erste Stück der Saison im Stadttheater hat geknallt.“
Jeversches Wochenblatt

„Man weiß gar nicht, was man mehr loben soll an diesem unterhaltsamen und nachdenklich machenden Abend. Da ist der satte Klang der Band. Da sind die schmissig tanzenden Kit-Kat-Girls, die so herrlich die bestrapsten Beine schwingen.“

„Der Aufwand für diese Musical-Perle ist riesig. (…) Wahrlich, auf der (…) Wilhelmshavener Bühne stürzen wir geradezu ins brodelnde Berlin der 20er Jahre. Das Publikum klatschte sich die Hände wund (…)“
Nordwest Zeitung

„Der Landesbühne gelingt es (…) alle Erwartungen zu übertreffen. Für jeden Musicalbegeisterten der Region ist das Stück ein unbedingtes Must-See!“
Maybe Musical

„phänomenal“, „hervorragend“, „schillernd“
Radio Jade

Menschen und Götter im TheOs

Kleists 1806 entstandenes Lustspiel AMPHITRYON wirft Menschen und Götter in Vertrauens- und Identitätskrisen bei dem Versuch, zwischen Sein und Schein, Realität und Wahn zu unterscheiden.

Termine im Stadttheater Wilhelmshaven
Sa., 23/11/2019, 20.00 Uhr (Premiere, Restkarten)
Fr., 30/11/2019, 20.00 Uhr
Sa., 07/12/2019, 20.00 Uhr
Fr., 20/12/2019, 20.00 Uhr
Sa., 28/12/2019, 20.00 Uhr

Teilen Sie Ihr Theater-Erlebnis!

Es hat Ihnen im Stadttheater Wilhelmshaven gefallen? Sie haben die Aufführung CALIGULA / JULIUS CAESAR genossen? Teilen Sie im Herbst Ihr Landesbühnen-Erlebnis mit anderen! Geben Sie einfach Ihre eingelöste Eintrittskarte nach Ihrem Besuch an Freund*innen, Nachbar*innen oder Kolleg*innen weiter. Diese zahlen dann bei ihrem Besuch gegen Vorlage des Tickets nur die Hälfte des Eintrittspreises für Vorstellungen von CALIGULA / JULIUS CAESAR von Albert Camus / Peter Verhelst (Regie: Robert Teufel).

Zwei Autoren, zwei Tyrannen, ein Thema: Macht.

Der Doppelabend CALIGULA / JULIUS CAESAR stellt zwei der bekanntesten Herrscher der Geschichte gegenüber: CALIGULA von Albert Camus und JULIUS CAESAR von Peter Verhelst zeigen uns zwei grundverschiedene, und dennoch ähnlich grausame Gesichter von Macht und Tyrannei.

Termine im Stadttheater Wilhelmshaven
Mo., 25/11/2019, 20.00 Uhr (zum vorletzten Mal)
Sa., 14/12/2019, 20.00 Uhr (zum letzten Mal)

Pressestimmen:
„Es ist ein Abend des Wortes, der Sprache, ein Abend des Grauens und auch einer dunklen Faszination, der man sich schwerlich entziehen kann.“
„Es gibt langen Applaus für die ungemein intensive Dialogkraft der Darsteller und einer beeindruckenden Regieleistung Robert Teufels. Das Thema Macht und Machtmissbrauch wirkt in einer Zeit, in der die Nachrichten der Medien davon überzuquellen scheinen, unangenehm und nachhaltig zugleich. Schlaglichterartige Parallelen zur Gegenwart tauchen auf, und wer diese großartig gemeisterte Bündelung aushalten kann, erlebt mit „Caligula“/„Julius Caesar“ eine mutige und in ihrer Zielsetzung absolut gelungene Inszenierung.“

Jeversches Wochenblatt

„Dass dieser Abend (…) seltsam berührt, ist eine Leistung der ausnahmslos hervorragend spielenden Darsteller. Philipp Buder spielt den grausamen, höhnischen, wahnsinnigen Caligula virtuos, ist die Idealbesetzung für diesen jungen Tyrannenherrscher. Ebenso überzeugend: Simon Ahlborn als das Monster Julius Caesar und Cherea in „Caligula“, Johannes Simons als Brutus und Oberhofmeister Patricius, die neuen Ensemblemitglieder Mona Georgia Müller, die eine herrlich kalte Caesonia spielt, und Jan-Eric Meier als Scipio sowie Helmut Rühl (Senectus), Daniel Hölzinger (Helicon) und Thomas Marx (Metellus).“
Wilhelmshavener Zeitung

„Simon Ahlborn wandelt sich (als CAESAR) vom sympathischen Kaiser zum skrupellosen Despoten und zeigt in (Verhelsts) Einakter dabei alle Abstufungen des Bösen.“ „Philipp Buder bringt den jungen und unberechenbaren Tyrannen (CALIGULA von Camus) wunderbar exzentrisch auf die Bühne.“
„Der Zuschauer muss sich mit den dunklen Seiten der Macht auseinandersetzen und wird dafür mit einem Blick in die tiefsten menschlichen Abgründe belohnt.“
Radio Jade

+++ Schließung des Kurtheaters Norderney +++

Die Stadt- und Kurverwaltung Norderney hat die sofortige Schließung des Kurtheaters aufgrund von verstärkten Rissbildungen bekannt gegeben.

Von der Schließung zu Sanierungszwecken sind auch die Aufführungen der Landesbühne Niedersachsen Nord betroffen. Daher müssen nach aktuellem Stand leider alle geplanten Veranstaltungen im Kurtheater Norderney abgesagt werden.

Menü